CEO von Sabre Interactive sagt, KOTOR-Remake sei „lebendig und gesund“

CEO von Sabre Interactive sagt, KOTOR-Remake sei „lebendig und gesund“

Star Wars: Knights of the Old Republic Remake ist eines der schwer fassbaren Gaming-Projekte. Das lang erwartete Remake wurde 2021 angekündigt, wurde mehrfach verändert, scheint in der Entwicklung gestoppt und wieder neu gestartet worden zu sein und ist nach sechs Jahren Entwicklungszeit immer noch nicht erschienen. Glücklicherweise haben wir endlich ein echtes, konkretes Update darüber, was los ist. Sabre Interactive arbeitet immer noch daran und laut dem CEO ist es „lebendig und gesund“.

Matthew Karsh, CEO von Sabre Interactive, bestätigte heute in einem Interview mit IGN, dass das Unternehmen KOTOR während seiner Trennung von der Embracer Group mitgenommen hat und dass sich das Spiel noch in der aktiven Entwicklung befindet.

„Es ist klar und offensichtlich, dass wir daran arbeiten“, sagte er. „Das stand schon mehrfach in der Presse. Was ich sagen kann ist, dass das Spiel immer noch am Leben ist und wir uns dafür einsetzen, dass wir die Erwartungen der Verbraucher übertreffen.“

Karch machte keine weiteren Details, aber in einem Aufruf an Investoren nach Bekanntgabe des Abgangs von Saber deutete Lars Wingefors, CEO von Embracer, an, dass ein KOTOR-Remake möglicherweise noch in weiter Ferne liegt. Das Spiel durchlief eine lange Schwebephase, nachdem es 2021 nach dreijähriger Entwicklungszeit bei Aspyr angekündigt wurde, wegen mangelnder Fortschritte auf unbestimmte Zeit pausiert wurde und bei Sabre Interactive wiederbelebt wurde. Seitdem gab es nur minimale offizielle Updates.

Wir haben mit Karch über eine Reihe weiterer Themen im Zusammenhang mit dem jüngsten Ausstieg von Sabre Interactive aus der Embracer Group gesprochen, bei der das Unternehmen über seine Holdinggesellschaft Beacon Interactive erneut von Karch übernommen wurde. Der Deal umfasste mindestens 38 Videospielprojekte, mehr als 3.000 Mitarbeiter und Studios wie Nimble Giant, Mad Head Games, Slipgate, New World Interactive und 3D Realms, allesamt Studios, die die Marke Sabre führen.

Siehe auch  Blizzard gibt die Eröffnungsfeier von BlizzConline und die Teamdetails bekannt

Besuchen Sie morgen IGN, um mehr über unser Interview mit Karch zu erfahren, einschließlich seiner Gedanken zu Sabers erster Fusion mit Embracer und deren jüngster Spaltung, dem Status einer Reihe anderer Sabre-Spiele sowie der Zukunft von Sabre und Beacon Interactive.

Rebecca Valentine ist leitende Reporterin bei IGN. Hast du einen Story-Tipp? Senden Sie es an [email protected].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert