Blizzard kündigt mit einer von Saudi-Arabien finanzierten Partnerschaft eine neue Ära des Overwatch-E-Sports an

Blizzard kündigt mit einer von Saudi-Arabien finanzierten Partnerschaft eine neue Ära des Overwatch-E-Sports an

Nach dem Ende der Overwatch League hat Blizzard neue Pläne für seine kompetitive E-Sport-Arena bekannt gegeben.

Das Unternehmen schließt die Overwatch League zum Ende der Saison 2023. „Wir werden uns darauf konzentrieren, unsere Vision für ein wiederbelebtes E-Sport-Programm zu verwirklichen“, sagte das E-Sport-Social-Media-Team von Overwatch damals. „Wir freuen uns darauf, mehr mit Ihnen zu teilen, sobald die Details feststehen.“

Diese Details wurden inzwischen finalisiert und diese Woche gab Blizzard eine Partnerschaft mit der ESL Faceit Group (EFG) bekannt, einem E-Sport-Unternehmen im Besitz der umstrittenen Savvy Games Group aus Saudi-Arabien. Die beiden Unternehmen wollen im Rahmen einer mehrjährigen Vereinbarung „eine neue Ära des Overwatch 2-E-Sports“ in einem „offenen und integrativen Wettbewerbsökosystem“ begrüßen. Sie alle werden als Overwatch Champion Series oder OWCS bekannt sein.


Muga | Promo für das Gameplay des neuen Helden | Überwachung 2

Muga | Promo für das Gameplay des neuen Helden | Überwachung 2.

„Eine florierende E-Sport-Szene ist wichtig für ein kompetitives Spiel wie Overwatch 2, und wir freuen uns sehr, mit EFG in die nächste Ära der Franchise einzutreten“, sagte Jared Neuss, ausführender Produzent von Overwatch 2.

„OWCS leitet eine neue Ära des Overwatch-E-Sports ein und würdigt gleichzeitig die Tradition und Leidenschaft, die Overwatch-E-Sport aufgebaut hat“, fügte Craig Levine, Co-CEO von EFG, hinzu.

Einzelheiten zu den Open Regional Qualifiers finden Sie auf der Website Overwatch 2-Website.

Die Savvy Gaming Group ist eine Tochtergesellschaft des Public Investment Fund, einer Initiative unter der Leitung von Prinz Mohammed bin Salman. Die CIA hat die höchst umstrittene Persönlichkeit für die Ermordung des Washington-Post-Journalisten Jamal Khashoggi im Jahr 2018 verantwortlich gemacht. Unterdessen hat seine Herrschaft über Saudi-Arabien die schlechte Menschenrechtsbilanz des Landes aufrechterhalten, wobei Homosexualität weiterhin kriminalisiert und mit Strafen von Auspeitschung bis Gefängnis geahndet wird. Die Todesstrafe.

Die saudische Regierung investiert stetig mehr in den Videospielmarkt. Letztes Jahr soll es Gespräche mit der schwedischen Gruppe Embracer gegeben haben, bevor der Deal schließlich scheiterte.

An anderer Stelle in den Blizzard-Nachrichten können Sie hier mehr darüber lesen, was das Diablo 4-Team für Post-Launch-Inhalte der dritten Staffel – bekannt als „Season of the Construct“ – auf Lager hat.

Siehe auch  Activision erklärt Call of Duty: Modern Warfare 3 Dateigrößen von bis zu 200 GB+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert