Bisher ungeschlagene Frauenteams erleiden beim Grand Slam Curling-Event – Red Deer Advocate – Rückschläge

Die Schweizer Bomberin Silvana Terenzoni telefoniert während eines Curling-Spiels der Frauen gegen Kanada bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Gangneung, Südkorea, am Sonntag, dem 18. Februar 2018. KANADISCHE PRESSE / AP-Natacha Pisarenko

Die bisher ungeschlagenen Frauenteams erleben beim Grand Slam Curling Event Rückschläge

Die sechs besten Frauen- und Männerteams qualifizieren sich für die Playoffs.

Calgary – Keine Frauenteams beim Grand Slam-Turnier haben ihre Curling-Spieler verloren, nachdem die letzten beiden Teams, die einwandfreie Rekorde aufgestellt hatten, am Donnerstag Verluste erlitten hatten.

Der Südkoreaner Min Ji Kim kassierte am achten und letzten Ende vier Gegentore und verlor mit 6: 3 gegen die Schweizerin Elena Stern.

In der Zwischenzeit besiegte die Schweizerin Silvana Terenzoni den kanadischen Titelverteidiger Kerry Aynarsson mit 10: 3.

Kim, Trinzone und Inarsson belegen mit 2: 1 den ersten Platz in Gruppe A, während die Japanerin Satsuki Fujisawa und die Schwedin Anna Hasilburg in Gruppe B mit 3: 1 die Führung übernehmen.

Bei den Männern führt Bruce Mawatt die Gruppe A mit 4: 0 an.

Mawatt gewann letzte Woche sein erstes Grand Slam-Event, als er den kanadischen Titelverteidiger Brendan Butcher im Humpty Champions Cup-Finale besiegte.

Winnipegs McEwen-Team, das von Reid Carruthers überholt wurde, ist das erste in Pool B mit 3: 1.

Nach dem Spiel am Freitag qualifizieren sich die sechs besten Frauen- und Männerteams für die Playoffs.

Dieser Bericht wurde erstmals am 22. April 2021 von The Canadian Press veröffentlicht.

Fenster

Holen Sie sich lokale Geschichten, die Sie sonst nirgendwo in Ihrem Posteingang finden.
Hier registrieren


READ  Jungen-Basketballtour: Kaufman-Rin & Jacoby führen den Drachen über die Löwen | Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.