Bei einem Messerstechvorgang in einem Zug in Tokio sind mindestens 10 verletzt: NPR

Ein Mann mit einem Messer erstach am Freitag Passagiere in einem S-Bahn am Bahnhof Sushigaya Okura, sagten Beamte. Die Polizei soll ihn nach seiner Flucht festgenommen haben.

AP


Bildunterschrift ausblenden

Untertitel-Schalter

AP

Ein Mann mit einem Messer erstach am Freitag Passagiere in einem S-Bahn am Bahnhof Sushigaya Okura, sagten Beamte. Die Polizei soll ihn nach seiner Flucht festgenommen haben.

AP

TOKYO – Ein Mann mit einem Messer stach am Freitag auf mindestens 10 Passagiere in einem Tokioter S-Bahn ein und wurde nach seiner Flucht von der Polizei festgenommen, teilten Feuerwehrbeamte und Nachrichtenberichte mit.

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen NHK teilte mit, ein Passagier sei schwer verletzt worden. Es fügte hinzu, dass der Verdächtige bei der Flucht sein Messer zurückgelassen und sich später in einem Lebensmittelladen gestellt hat. Die japanische Hauptstadt richtet derzeit die Olympischen Spiele aus, die am Sonntag enden.

Die Feuerwehr von Tokio teilte mit, neun der zehn Verletzten seien in nahegelegene Krankenhäuser gebracht worden, einem zehnten sei die Flucht gelungen. Nach Angaben der Feuerwehr waren alle Verletzten bei Bewusstsein.

Ein Zeuge an einem nahegelegenen Bahnhof, an dem der Zug hielt, sagte, die Passagiere stürzten aus den Waggons, schrien, dass es einen Stich gab, und riefen nach Erste Hilfe. Ein anderer Zeuge sagte NHK, dass er blutige Passagiere aus dem Zug aussteigen sah, als ein Sender nach Ärzten und Passagieren mit Handtüchern fragte.

Ein Zeuge sagte, dass Dutzende von Sanitätern und Polizisten auf der Station angekommen sind.

Siehe auch  Indien sagt China, dass Grenzspannungen weiterhin im Interesse beider Seiten liegen

Die Feuerwehr von Tokio teilte mit, neun der zehn Verletzten seien in nahegelegene Krankenhäuser gebracht worden, einem zehnten sei die Flucht gelungen.

AP


Bildunterschrift ausblenden

Untertitel-Schalter

AP

Die Feuerwehr von Tokio teilte mit, neun der zehn Verletzten seien in nahegelegene Krankenhäuser gebracht worden, einem zehnten sei die Flucht gelungen.

AP

NHK sagte, der Verdächtige sei später in einen Supermarkt gegangen und habe sich als Nachrichtenverdächtiger identifiziert und gesagt, er sei es leid, wegzulaufen. Der Filialleiter rief die Polizei, nachdem er Blutflecken auf dem Hemd des Mannes gesehen hatte. NHK sagte, die Polizei verhöre den Mann, als sie sich auf seine Verhaftung vorbereitete.

Die Odakyo Electric Railway Company berichtete, dass sich der Messerstechvorfall in der Nähe des Bahnhofs Segogakuen ereignete.

Die Polizei lehnte eine Stellungnahme ab, weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

Während Schießereien in Japan selten sind, hat das Land in den letzten Jahren eine Reihe bemerkenswerter Messermorde erlebt.

Im Jahr 2019 griff ein Mann mit Messern eine Gruppe von Schulmädchen an, die an einer Bushaltestelle außerhalb von Tokio warteten, tötete zwei Menschen und verletzte 17, bevor er sich selbst tötete. Im Jahr 2018 tötete ein Mann bei einem Messerangriff in einem Hochgeschwindigkeitszug einen Passagier und verletzte zwei weitere. Im Jahr 2016 soll ein ehemaliger Mitarbeiter eines Behindertenheims 19 Menschen getötet und mehr als 20 verletzt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.