BBC-Korrespondent verlässt Russland nach „beispielloser Überwachung“

Ein russischer Reporter der BBC sagte am Montag, er werde Russland verlassen, um nach Großbritannien ins “Exil” zu gehen, da seine Handlungen in Russland überwacht werden.

Andrei Zakharov schrieb zusammen mit anderen Journalisten einen Bericht, in dem er sagte, er verspüre das Bedürfnis, Russland zu verlassen, nachdem er in Moskau einer “beispiellosen Überwachung” ausgesetzt gewesen sei. Laut Reuters.

Er beschrieb seine Entscheidung, das “Exil” zu verlassen, als ein trauriges, aber heikles Wort. in einem Tweet.

Im Oktober hielt Russland Sacharow für einen “ausländischen Agenten”, eine Entscheidung, die damals von der BBC verurteilt wurde.

“Die BBC lehnt die Entscheidung der russischen Behörden, Andrei Zakharov aus unserem Moskauer Büro als ‘Auslandsagenten’ zu ernennen, entschieden ab.” Nachrichtenorganisation sagte in Oktober.

Reuters fügte hinzu, dass der Kreml sagte, dass Journalisten und Medien, die als ausländische Agenten bezeichnet werden, weiterhin in Russland tätig sein dürften.

Zakharov sagte in seinem Bericht nicht, ob er die leichte Zunahme der Überwachung seiner Aktivitäten auf seine Ernennung zum ausländischen Agenten oder auf seine jüngsten Ermittlungen gegen mutmaßliche russische Hacker zurückführte, berichtete Reuters.

Die Journalistin berichtete auch unter anderem über Angelegenheiten des Präsidenten Der russische Präsident Wladimir PutinWladimir Wladimirowitsch Putin Putin wägt Optionen ab, falls der Westen die Forderungen an den ukrainischen Präsidenten der Ukraine nicht erfüllt, US-Gesetzgeber versammeln sich inmitten der Spannungen mit Russland Tausende russische Truppen ziehen sich von der ukrainischen Grenze zurück: Bericht und russische Desinformationsfabriken.

Hill hat die BBC um einen Kommentar gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.