Barilla und Belotti kämpfen um Italiens Duell mit der Schweiz

ROM (Reuters) – Italiens Trainer Roberto Mancini sagte, Mittelfeldspieler Nicolo Parella und Stürmer Andrea Belotti sollten für das WM-Qualifikationsspiel am Freitag zu Hause gegen die Schweiz fit sein.

Italien führt die Gruppe C mit zwei verbleibenden Spielen an, liegt aber mit der Schweiz bei 16 Punkten gleichauf, und das Land, das das Spiel am Freitag gewinnt, wird die Kontrolle über die Gruppe übernehmen. Nur dem Gruppensieger ist ein Platz bei der Endrunde im nächsten Jahr in Katar garantiert, während der Zweitplatzierte in die Playoffs kommt.

Italien trifft im letzten Spiel am Montag auf Nordirland, während die Schweiz auf Bulgarien trifft.

Die Mannschaft von Mancini wird ihren Kapitän Giorgio Chiellini und Erststürmer Ciro Immobile aufgrund von Muskelverletzungen verpassen, während Inter Mailands Mittelfeldspieler Parilla beim 1:1-Unentschieden gegen Milan am vergangenen Sonntag wegen Muskelermüdung ausfiel.

Der Trainer gab jedoch ein positives Update zu Barilla, einem der Schlüsselspieler beim Sieg Italiens bei der EM 2020, und sagte, Belotti werde wahrscheinlich vorne anfangen, obwohl er nach einer Knöchelverletzung, die er sich im August zugezogen hatte, noch nicht ganz fit ist.

“Barilla geht es gut, er hat gestern trainiert und ich denke, er könnte morgen auf dem Platz stehen”, sagte Mancini auf einer Pressekonferenz.

“Belotti geht es gut, physisch wird er nicht 100% sein, weil er eine schwere Verletzung hat. Er hatte wahrscheinlich keine 90 Minuten, also wäre es großartig, wenn er in der ersten Stunde oder so treffen könnte.

“Es tut uns leid wegen Immobile und Chiellini, aber es ist bei allen Nationalmannschaften gleich, es gibt immer viele Verletzungen zu diesem Zeitpunkt in der Saison. Aber wir sind in einer positiven Situation, wir wissen, was wir als Team sind.” und wir müssen ruhig bleiben.”

Siehe auch  Neeraj zieht sich wegen Erschöpfung von der Schweizer Meisterschaft zurück

Mancini freute sich auch auf Italiens Rückkehr ins Olympiastadion, wo sie drei Gruppenspiele der Euro 2020 gegen die Türkei, die Schweiz und Wales gewannen, um den Grundstein für einen späteren Titelgewinn zu legen.

“Ich bin sicher, die Fans werden uns eine große Hand geben, es ist immer gut, im Olympiastadion zu spielen, die Atmosphäre dort ist immer gut und morgen wird es genauso sein”, fügte er hinzu.

(Berichterstattung von Richard Martin; Redaktion von Pritha Sarkar)

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.