Algerien schließt den Luftraum für marokkanische Fluggesellschaften, da sich der Streit verschärft

Foto des algerischen Senatspräsidenten Abdelkader Bensalah nach seiner Ernennung zum Interimspräsidenten durch das algerische Parlament nach dem Rücktritt von Abdelaziz Bouteflika in Algier, 9. April 2019. REUTERS/Ramzi Boudina/file photo

Algier/Kairo (Reuters) – Die algerische Präsidentschaft teilte mit, dass der Oberste Sicherheitsrat Algeriens am Mittwoch beschlossen hat, den Luftraum des Landes für alle marokkanischen Zivil- und Militärflugzeuge zu sperren, weniger als einen Monat nach dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen zum Königreich.

Es fügte in einer Erklärung hinzu, dass die Entscheidung “in Anbetracht der anhaltenden Provokationen und feindseligen Praktiken von marokkanischer Seite” getroffen wurde.

Die Präsidentschaft sagte nach der Ratssitzung, dass die Schließung auch alle Flugzeuge mit einer marokkanischen Registrierungsnummer umfasst.

Es gab keine sofortige offizielle marokkanische Reaktion. Eine Quelle bei Royal Air Maroc sagte, die Schließung werde nur 15 Flüge pro Woche betreffen, die Marokko mit Tunesien, der Türkei und Ägypten verbinden.

Die Quelle beschrieb die Schließung als unbedeutend und sagte, die damit verbundenen Flüge könnten den Kurs über dem Mittelmeer ändern.

Die Fluggesellschaft äußerte sich offiziell nicht zu der algerischen Entscheidung.

Und Algerien beschloss Ende letzten Monats, die diplomatischen Beziehungen zu Marokko abzubrechen, unter Berufung auf “feindliche Handlungen” des Königreichs und bezog sich hauptsächlich auf Äußerungen des marokkanischen Gesandten in New York zugunsten der Selbstbestimmung der Kabylie-Region in Algerien.

Algier warf Rabat auch vor, die Separatistenbewegung zu unterstützen, die von der Regierung zur Terrororganisation erklärt wurde. Die Behörden machen die Gruppe für den Ausbruch von Waldbränden vor allem in der Region Kabylie verantwortlich, bei denen mindestens 65 Menschen ums Leben kamen. MAK weist die Vorwürfe zurück.

Siehe auch  Trump entgleist der britischen Planung für das Virus, indem er eine Bombenkampagne forderte

Als Reaktion darauf sagte Marokko, dass Algerien keine Rechtfertigung für einen Abbruch der Beziehungen habe und dass seine Argumente “falsch und sogar absurd” seien.

Die Grenze zwischen Marokko und Algerien ist seit 1994 geschlossen, und Algerien hat angekündigt, Gasexporte aus einer Pipeline durch Marokko umzuleiten, die noch in diesem Jahr erneuert werden sollte.

Die Beziehungen haben sich seit letztem Jahr verschlechtert, als die Westsahara-Frage nach Jahren relativer Ruhe ausbrach. Marokko betrachtet die Westsahara als seine eigene, aber die Souveränität über das Territorium wird von der Polisario Front, einer von Algerien unterstützten Unabhängigkeitsbewegung, bestritten.

(Berichterstattung von Hamid Ould Ahmed aus Algier und Ahmed Elhami aus Kairo) und Ahmed El Jechtimi in Rabat. Schnitt von Sonia Hepinstall und Richard Boleyn

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.