8. Juni 2021: Beschluss Nr. 1/2201 der UK-Switzerland Joint Trade Commission zur Genehmigung der Geschäftsordnung

Gemeinsame Handelskommission Schweiz-UK,

Daran erinnernd, dass das am 22. Juli 1972 in Brüssel geschlossene Abkommen zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Schweizerischen Eidgenossenschaft (das „Freihandelsabkommen“) in das Handelsabkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und dem Vereinigten Königreich Großbritannien aufgenommen und Bestandteil des es und Nordirland (das „Handelsabkommen“), ;

In Erwägung dessen, dass Artikel 6 des Handelsabkommens die Einsetzung einer gemeinsamen Kommission zwischen der Schweiz und dem Vereinigten Königreich (die „Gemeinsame Kommission“) gemäß Artikel 29 des Kombinierten Freihandelsabkommens bei Inkrafttreten des Abkommens vorsieht;

Zu Artikel 29 Absatz 3 des Kombinierten Freihandelsabkommens, sofern sich der Gemischte Ausschuss eine eigene Geschäftsordnung gibt;

Er hat diese Entscheidung getroffen:

Artikel 1

Die Geschäftsordnung der Gemeinsamen Handelskommission Schweiz-UK wurde wie im Anhang zu dieser Resolution dargelegt angenommen.

Artikel 2

Dieser Beschluss tritt am Tag seiner Annahme in Kraft.

Angenommen durch Austausch elektronischer Kopien in englischer Sprache am 8. Juni 2021.

für die schweiz

Thomas Zimmermann

aus Großbritannien

Catherines Gesetz

Geschäftsordnung der Gemeinsamen Handelskommission Schweiz-UK

Artikel 1: Zusammensetzung

1. Der Gemischte Ausschuss setzt sich gemäß Artikel 30 Absatz 1 des Kombinierten Freihandelsabkommens aus Vertretern der Vertragsparteien zusammen.

2. Den Vorsitz im Gemischten Ausschuss führen abwechselnd der Vertreter der Schweiz und der Vertreter des Vereinigten Königreichs. Die Schweiz führt den Vorsitz bei der ersten Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses, wonach der Vorsitzende nach jeder ordentlichen Sitzung gemäss Regel 2 Satz 1 rotiert.

Artikel 2: Sitzungen

1. Der Gemischte Ausschuss tritt nach Bedarf, jedoch in der Regel einmal jährlich, gemäß Artikel 31 Absatz 2 des Kombinierten Freihandelsabkommens zusammen.

2. Ungeachtet des Absatzes 1 tritt der Gemischte Ausschuss auf schriftlichen Antrag einer der Parteien zusammen. Eine solche Sitzung des Gemischten Ausschusses findet innerhalb von 30 Tagen nach Eingang des Antrags statt, sofern die Parteien nichts anderes vereinbaren.

Siehe auch  Schweizer BIP von Covid-19 betroffen - Leitfaden für Einreisende in die Schweiz

3. Jede Sitzung des Gemischten Ausschusses wird zu einem von beiden Parteien vereinbarten Termin auf elektronischem Wege abgehalten. Die beiden Parteien können vereinbaren, physische Sitzungen des gemeinsamen Ausschusses abzuhalten. In diesem Fall wechselt der Standort zwischen Bern und London, sofern die Parteien nichts anderes vereinbart haben.

4. Die beiden Parteien tauschen vor jeder Sitzung des Gemischten Ausschusses die Namen und Titel der Delegierten aus.

5. Sofern die Parteien nichts anderes beschließen, sind die Sitzungen des Gemischten Ausschusses nicht öffentlich.

Artikel 3: In Bezug auf andere gemeinsame Ausschüsse

Der Gemischte Ausschuss kann von den nach Artikel 11 des Kombinierten Beschaffungsabkommens, Artikel 6 des Kombinierten Landwirtschaftsabkommens, Artikel 39 des Kombinierten Betrugsabkommens und Artikel 19 des Kombinierten Abkommens über die Zollsicherheit eingesetzten Gemischten Ausschüsse ermächtigt werden, ihre Aufgaben. In solchen Fällen gelten die gemäß Artikel 7 angenommenen Beschlüsse und Empfehlungen als vom Gemischten Ausschuss des jeweiligen fusionierten Abkommens angenommen.

Artikel 4: Delegationen

Jede Partei bemüht sich, in die Zusammensetzung ihrer Delegation Beamte aufzunehmen, die für die Vertretung dieser Partei in den im Rahmen der fusionierten Abkommen eingesetzten Gemischten Ausschüssen verantwortlich sind.

Artikel 5: Tagesordnung

1. Der Vorsitzende stellt für jede Sitzung eine vorläufige Tagesordnung auf. Er enthält die Punkte, für die der Vorsitzende von einer der Parteien einen Antrag auf Aufnahme in die Tagesordnung erhalten hat. Ein solcher Antrag ist zusammen mit den entsprechenden Unterlagen spätestens 30 Tage vor Beginn der Sitzung oder zu einem anderen von den Parteien vereinbarten Zeitraum beim Vorsitzenden einzureichen.

2. Die vorläufige Tagesordnung wird der anderen Partei spätestens 25 Tage vor der Sitzung zur Kenntnis gebracht.

Siehe auch  Vorteile bei der Verwendung von SodaPdf zum Zusammenführen Ihrer PDF-Dateien

3. Die Tagesordnung wird vom Gemischten Ausschuss zu Beginn jeder Sitzung genehmigt. Zusätzliche Punkte können in die Tagesordnung aufgenommen werden, wenn die Parteien dies vereinbaren.

Artikel 6: Gemeinsame Berichte

1. Der Vorsitzende erstellt einen gemeinsamen Bericht für die Sitzung des Gemischten Ausschusses. Der gemeinsame Bericht sollte in der Regel Folgendes enthalten:

(a) eine Zusammenfassung der Erklärungen der Parteien, insbesondere derjenigen, die ausdrücklich um Aufnahme in den gemeinsamen Bericht gebeten wurden;

(b) vom Gemischten Ausschuss angenommene Entschließungen, Empfehlungen und Erklärungen sowie andere Schlussfolgerungen zu bestimmten Themen;

(c) alle Dokumente, die von einer der Parteien förmlich eingereicht wurden und deren Aufnahme als Anhänge zum gemeinsamen Bericht zugestimmt hat; Und der

(d) Liste der Teilnehmer.

2. Der gemeinsame Bericht wird dem Vertreter der anderen Partei zur Genehmigung zugeleitet. Sie muss spätestens drei Monate nach dem Tag der Versammlung schriftlich genehmigt werden. Die Einwilligung kann auf elektronischem Weg übermittelt werden, wenn beide Parteien damit einverstanden sind. In solchen Fällen verteilt der Präsident den Entwurf des vorgeschlagenen gemeinsamen Berichts per E-Mail an die andere Partei. Der vorgeschlagene gemeinsame Bericht gilt an dem Tag als genehmigt, an dem der Vorsitzende die Genehmigungsmitteilung der anderen Partei per E-Mail erhält.

Artikel 7: Entscheidungen und Empfehlungen

1. Die Beschlüsse und Empfehlungen des Gemischten Ausschusses werden gemäß Artikel 30 Absatz 2 des Kombinierten Freihandelsabkommens im gegenseitigen Einvernehmen angenommen.

2. Beschlüsse und Empfehlungen müssen eine Nummer, das Datum ihrer Annahme und einen Titel mit Angabe ihres Gegenstands tragen.

3. Jede Vertragspartei kann, sofern nicht anders vereinbart, vom Gemischten Ausschuss genehmigte Beschlüsse und Empfehlungen veröffentlichen.

Siehe auch  Bundesliga zieht Vertrauen in Bundesliga-Generalsekretär Curtius zurück - "Die Behauptung ist lächerlich"

(4) In der Zeit zwischen den Sitzungen oder wenn die Sitzung des Gemischten Ausschusses mit technischen Mitteln abgehalten wird, werden Beschlüsse und Empfehlungen vom Vorsitzenden unterzeichnet und der anderen Partei als elektronische Kopie per E-Mail zur Unterschrift durch den Vertreter des einer anderen Partei, sofern die Parteien nichts anderes vereinbart haben. In diesen Fällen übersendet die andere Partei den von beiden Parteien unterzeichneten Beschluss oder die Empfehlung als elektronische Kopie per E-Mail an den Präsidenten und die Entscheidung oder Empfehlung gilt mit dem Tag der zweiten Unterschrift als genehmigt.

Artikel 8: Ausgaben

Der Gastgeber der Sitzung trägt die mit der Organisation der Sitzung des Gemischten Ausschusses verbundenen Kosten. Die Parteien tragen die Reise- und Übernachtungskosten ihrer Delegationen.

Artikel 9: Amtssprache

Die Arbeitssprache der Gemeinsamen Kommission ist Englisch.

Artikel 10: Änderungen

Diese Regeln können durch Beschluss des Gemischten Ausschusses geändert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.