Philippe Huber will «den Schweizer Fussballfans viel Freude bereiten»

Von NSZ Redaktion


Montag, 15. Januar 2018 14:54

Im Sommer 2006 holte der Ostschweizer Unternehmer Philippe Huber die brasilianische Fussball-Nationalmannschaft nach Weggis LU.


Lange war es still um den einflussreichen Sportmanager Philippe Huber, doch nun plant er einen weiteren aufsehenerregenden Coup in der Schweiz.

Huber gegenüber «Neue Schweizer Zeitung»: «Es stimmt, mein Team und ich arbeiten auf Hochtouren an neuen Events», sagt er. «Noch kann ich aber keine Details verraten.»

Im Sommer 2006 holte der Ostschweizer Unternehmer die brasilianische Fussball-Nationalmannschaft nach Weggis LU. Alle Trainings und Testspiele waren restlos ausverkauft. Und Huber war es auch, der den ehemaligen Schwergewichts-Weltmeister Nikolai Walujew im Zürcher Hallenstadion gegen Evander Holyfield um den WBA-Titel boxen liess.

Philippe Huber kennt sich im Geschäft schon seit bald 20 Jahren aus und geniesst das Vertrauen der Mächtigen: Er entschied einst über die TV- und Marketingrechte der Nationalmannschaften von Schweden, Norwegen, Irland sowie auch von England und Österreich. Für den brasilianischen und den argentinischen Fussballverband organisiert er lange weltweit sämtliche Testspiele. New York, Seattle oder Boston – in den Monaten Mai und Juni 2018, während in der Schweiz die EM startete, organisierte Philippe Huber zudem mehrere Länderspiel-Knüller in Amerika.

«Ich erinnere mich gerne an die tollen Events zurück», sagt Huber, der unter anderem auch mit Prinz Harry oder Modeschöpfer Tom Ford befreundet ist. «Schon bald werde ich den Schweizer Fussballfans wieder viel Freude bereiten.»

Huber war es, der den ehemaligen Schwergewichts-Weltmeister Nikolai Walujew in Zürich gegen Evander Holyfield um den WBA-Titel boxen liess.